Schulen

Wir heissen Sie und Ihre Klasse herzlich willkommen! Bei der Wahl einer geeigneten Veranstaltung beraten wir Sie gerne persönlich.
Theater

Mario Franchi
Telefon +41 71 242 05 71
theaterpaedagogik@theatersg.ch 

Schultickets

Ruth Bürgi
Telefon +41 71 242 06 06
r.buergi@theatersg.ch
Konzert

Aktuell

jungspund - Theaterfestival für junges Publikum: Vorverkauf für Schulen unter kklick.ch. Theater trifft Schule - Veranstaltung für Lehrpersonen im Rahmen von jungspund am 22. Februar um 18.30 Uhr. Bühne des Alltags - Theaterkurs für Lehrpersonen am 25. Februar. Am 1. und 2. März: Hocus Pocus und Krieg. Stell dir vor er wäre hier.

Einladung zur Lehrersicht: Räuberhände am 23. Februar, Adams Äpfel am 5. April. Mit unseren mobilen Kinderstücken Wolf sein und FlussPferde kommen wir gerne in Ihre Schule. Materialien zu Räuberhände, Matto regiert und Schlafes Bruder sind verfügbar. Musikunterricht live! - Besuch einer Konzertgeneralprobe am 22. Februar in der Tonhalle. Offene Probe für Schulen Adams Äpfel am 21. März um 9.45 Uhr.
Programm für Kinder und Jugendliche 2017/2018

Empfehlungen

  • jungspund: KiGa bis 6. Schuljahr
    Vorverkauf für Schulen: www.kklick.ch | freier Verkauf: www.jungspund.ch

    Das Lehrerzimmer, eine Passion - Ein Blick in den geheimsten Ort im Schulhaus [4.-9. Schuljahr] 22. Februar, 10 Uhr

    Eins Zwei Drei Vorbei - Eine Welt aus Knete entsteht und vergeht [KiGa-3. Schuljahr] 22. Februar, 14 Uhr und 24. Februar, 15 Uhr

    Herzwerk - Was Freude macht und Leiden schafft [4.-6. Schuljahr]
    22. Februar, 19 Uhr

    Block 47C - Während einer Reise durch den Block 47C läuft so ziemlich alles schief [1.-6. Schuljahr] 24. Februar, 15 Uhr und 25. Februar, 11 Uhr

    Knapp e Familie - Wie es wäre, ein Kind zu haben [2.-5. Schuljahr]
    25. Februar, 15 Uhr

    Mein Name ist Schaf - Es braucht ein dickes Fell, um ein besonderer Jemand zu sein [1.-3. Schuljahr] 28. Februar, 15 Uhr

    Hocus Pocus - Tanzen zwischen Schatten und Licht [2.-9. Schuljahr]
    1. März, 10 und 14 Uhr, 2. März 19 Uhr

    .h.g. - Eine Reise durch die Traumwelt von Hänsel und Gretel [3.-6. Schuljahr]
    3. März, 15 Uhr
  • jungspund: 7. bis 12. Schuljahr
    Vorverkauf für Schulen: www.kklick.ch | freier Verkauf: www.jungspund.ch

    Das Lehrerzimmer, eine Passion - Ein Blick in den geheimsten Ort im Schulhaus [4.-9. Schuljahr] 22. Februar, 10 Uhr

    Ehrensache - Filmtheaterprojekt nach einer wahren Begebenheit [8.-12. Schuljahr]
    23. Februar, 19 Uhr und 24. Februar, 20 Uhr

    Räuberhände - Zwei Freunde reisen nach Istanbul [8.-12. Schuljahr]
    27. Februar, 19 Uhr

    Hocus Pocus - Tanzen zwischen Schatten und Licht [2.-9. Schuljahr]
    1. März, 10 und 14 Uhr, 2. März 19 Uhr

    Krieg. Stell dir vor er wäre hier - Vor dem Krieg aus der Schweiz geflüchtet [6.-12. Schuljahr] 1. März, 20 Uhr und 2. März, 20.30 Uhr

    5 Gründe warum Delfine böse Tiere sind - Wie ein moralische Banküberfall ins Chaos führt [9.-12. Schuljahr] 3. März, 20 Uhr
  • Der Kleine und das Biest [4+]
    Kinderstück nach dem Bilderbuch von Marcus Sauermann und Uwe Heidschötter

    Professor Kleinbiest ist Experte für Verbiesterungen aller Art. Doch was, wenn Mama sich plötzlich in ein trauriges und stilles Biest verwandelt? Auch da weiss der Professor Rat. Er erzählt uns die Geschichte vom Kleinen, dessen Mama nach der Trennung von Papa nur noch herumsitzt und weint und echt schlechte Laune hat. Um alles muss sich der Kleine da selbst kümmern! Manchmal kann es aber auch unerwartet nett sein mit so einem Biest. Man kann Fernsehen schauen so viel man will, oder sich nachts an sein weiches Fell kuscheln. Und schliesslich verwandelt sich auch das traurigste Biest mit viel Geduld irgendwann wieder in eine Mutter.

    Mit seinem Bilderbuch Der Kleine und das Biest ist es Marcus Sauermann gelungen, ein schwieriges Thema besprechbar zu machen. Frauke Jacobi, Leiterin des FigurenTheaters, inszeniert den berührenden Stoff als Schauspiel mit Figuren und animierten Bildern für Kinder ab 4 Jahren.

    Mit diesem mobilen Kinderstück kommen wir gerne auch zu Ihnen vor Ort. Vorstellungstermin nach Vereinbarung.
    Zur Veranstaltung
  • Wolf sein [5+]
    Kinderstück von Bettina Wegenast

    Der Wolf ist tot! Diese Nachricht verbreitet sich in Windeseile im Märchenland. Sogar die Zeitung schreibt darüber. Da macht sich Erleichterung breit bei allen, die bei dem gefährlichen Bösewicht auf der Speisekarte stehen. Auch die Schafe Kalle, Locke und René atmen auf. Doch ein Märchen so ganz ohne Bösewicht, das geht doch nicht. Wer wird denn jetzt der neue Wolf? Kurzerhand bewirbt sich Kalle bei der Arbeitsvermittlungsstelle um die ausgeschriebene Stelle als ‹böser Wolf›. Immerhin ein gut bezahlter Job mit Aufstiegsmöglichkeiten. Und kaum hat sich Kalle in den Wolfspelz gezwängt, entdeckt er ganz neue Seiten an sich und verschluckt schon bei nächster Gelegenheit, ohne rot zu werden, Freund René.

    Wolf sein ist eine doppelbödige, turbulente und rasend komische Märchengeschichte über Freundschaft, Solidarität und Macht.

    Mit diesem mobilen Kinderstück kommen wir gerne auch zu Ihnen vor Ort. Vorstellungstermin nach Vereinbarung.
    Zur Veranstaltung
  • FlussPferde [5+]
    Kinderstück von Anneli Mäkelä

    Den ganzen Tag liegt das Flusspferd faul am Ufer des Flusses, sonnt sich und erfreut sich an seinem dicken, glänzenden Bauch, der es so herrlich im Wasser treiben lässt. Besonders stolz ist es aber auf seinen multifunktionalen Schwanz, mit dem es den Takt schlagen, streicheln und trösten kann. Ja, das Flusspferd ist rundum zufrieden mit seinem Leben. Jedenfalls solange, bis das Rennpferd auftaucht. Es ist schnell und elegant, schlank, sehr eitel und vor allem – es kann tanzen! Es entbrennt ein Streit über die wahre Natur des Pferdes und bald will jeder so sein wie der andere.

    Mit grosser Leichtigkeit und Humor porträtiert die schwedische Autorin Anneli Mäkelä zwei vermeintlich grundverschiedene Geschöpfe, die durch die Sehnsucht, anders zu sein, die Kraft schöpfen, zu sich selbst zu finden.

    Mit diesem mobilen Kinderstück kommen wir gerne auch zu Ihnen vor Ort. Vorstellungstermin nach Vereinbarung.

    Zum Trailer
  • Hocus Pocus [7-16]
    Tanzen zwischen Schatten und Licht

    Das Tanzstück Hocus Pocus ist ein visuelles Erlebnis zwischen Tanz und Theater, in einer atemberaubenden Kulisse aus Licht und Schatten. Mitten in dieser Welt befinden sich die beiden Helden, zwei Brüder. Sie fliegen durch die Wolken, bekämpfen Monster und trotzen der Dunkelheit. Ihre Reise erzählt von Freundschaft, dem Leben, von Selbstlosigkeit, der Geburt und dem Einstieg in die Welt der «Grossen».

    Die Handlung ist inspiriert durch die Beziehung der zwei Brüder aus dem Roman Grand Cahier der Autorin Agota Kristof und durch die Peer-Gynt-Suiten.

    Trailer und Details

    Schulvorstellungen im Rahmen von jungspund am 1. März um 10 und 14 Uhr sowie am 2. März um 19 Uhr, Lokremise

    Vorverkauf für Schulen www.kklick.ch
  • Krieg. Stell dir vor er wäre hier [12+]
    Vor dem Krieg aus der Schweiz geflüchtet

    Es ist Krieg. Aber nicht irgendwo weit weg, sondern mitten in Europa, in der Schweiz. Die Schweiz ist geteilt und unter deutscher und italienischer Besatzungsmacht. Wer kann, flieht in den Nahen Osten, wie die 13-jährige Protagonistin. In einem ägyptischen Flüchtlingslager versucht sie, mit ihrer Familie ein neues Leben zu beginnen. Weil sie keine Aufenthaltsgenehmigung hat, kann sie nicht zur Schule gehen, kein Arabisch lernen und keine Arbeit finden. Sie fühlt sich als Aussenseiterin und sehnt sich nach ihrem Zuhause. Doch wo ist das? Ihre Heimat hat sie verloren und sie bleibt fremd im neuen Land. Ihr Leben wird nie wieder so sein wie vor dem Krieg.

    Das Stück Krieg basiert auf dem gleichnamigen Jugendbuch der bekannten dänischen Schriftstellerin Janne Teller. Bevor sie sich dem Schreiben widmete, war sie eine Konfliktberaterin der EU und UNO. Für die Schweizer Aufführung wurde das Stück von «bravebühne» in eine Dialektfassung umgeschrieben. Es zieht das Publikum hinein in ein Gedankenspiel zu hochaktuellen Themen wie Flucht, Migration und die Angst vor dem Fremden.

    Bilder und Details

    Schulvorstellungen im Rahmen von jungspund am 1. März um 20 Uhr und am 2. März um 20.30 Uhr, FigurenTheater St.Gallen

    Vorverkauf für Schulen www.kklick.ch
  • Räuberhände [14+]
    Jugendstück nach dem Roman von Finn-Ole Heinrich

    Janik und Samuel haben es geschafft: Sie sind nach dem Abitur einfach abgehauen und nach Istanbul gefahren, um dort Samuels Vater zu finden, der Türke ist. Wahrscheinlich, denn Irene, Samuels Mutter, weiss es nicht so genau. Ob es stimmt, wollen sie am Bosporus herausfinden. Die beiden sind beste Freunde, ja fast Brüder, aber sie kommen aus ganz unterschiedlichen Familien. Samuels Mutter ist arbeitslos und schwere Alkoholikerin, Lehrerkind Janik dagegen wurde von seiner Familie ‹wundgestreichelt›. Und weil es bei Samuel zu Hause so unordentlich ist, hat er auch noch ein Zimmer bei Janik. In Istanbul müssen die beiden Kleinstädter vorsichtig vorgehen und ihre Neugier und ihre Abenteuerlust im Zaum halten. Die Reise wird zu einer Spurensuche und einem Neuanfang – und sie stellt ihre Freundschaft auf eine harte Probe …

    Der Debütroman des vielfach ausgezeichneten Hamburger Autors Finn-Ole Heinrich erzählt in kraftvoller, sensibler und poetischer Sprache wie nebenbei von grossen Themen wie Heimat, Identität und Freundschaft. In St.Gallen wird Stefan Behrendt dieses etwas andere Roadmovie inszenieren. Unterrichtsmaterial verfügbar

    Lehrersicht 23. Februar um 18.40 Uhr, Treffpunkt Theaterhaupteingang, Anmeldung: theaterpaedagogik@theatersg.ch

    Premiere im Rahmen von jungspund am 27. Februar um 19 Uhr, Lokremise | Vorverkauf für Schulen: www.kklick.ch

    Weitere Vorstellungen vom 6. bis 28. März im Studio

    Zur Veranstaltung
  • Schweigen [14+]
    Eine Produktion des Jugendtheaterclubs

    Nehmen wir an, du willst dich einer Gruppe anschliessen. Um dazu zu gehören, machst du, was die Gruppe von dir verlangt. Alles. Ohne Widerrede. Du bringst Opfer. Die Gruppe treibt das Spiel mit dir bis an die Grenzen. Und darüber hinaus. – ODER: Nehmen wir an, du gehörst dieser besagten Gruppe an. Du hast zusammen mit den anderen die Grenze überschritten. Es gibt ganz unverhofft ein Opfer. Was nun? Holst du dir Hilfe? Stellst du dich der Polizei? Bringst du andere für immer zum Schweigen? Oder schweigst du für immer?

    Der Jugendtheaterclub des Theaters St.Gallen beschäftigt sich mit Grenzüberschreitungen, Schuld und Mitschuld. Im Stück Schweigen spielen die 16- bis 20-Jährigen mit diesen Themen und überschreiten ganz klar den «point of no return». Am Anfang war das Wort und der Rest ist Schweigen.

    Empfohlen ab 14 Jahren.

    Premiere 15. Mai, Studio
    Weitere Vorstellungen bis 23. Mai
    Zur Veranstaltung
  • Aus dem Abendspielplan [15+]
    Adams Äpfel - Schauspiel nach dem Film von Anders Thomas Jensen [15+]
    Unterrichtsmaterial geplant
    offene Probe für Schulen am 21. März, 9.45 bis max. 11.45 Uhr
    Lehrersicht am 5. April, 18.40 Uhr, Theaterhaupteingang
    Anmeldung: theaterpaedagogik@theatersg.ch
    Premiere: 7. April, Grosses Haus

    Schlafes Bruder – Tanzstück nach dem Roman von Robert Schneider [14+]
    Unterrichtsmaterial verfügbar
    Einführung jeweils 30 Minuten vor der Vorstellung, Nachgespräch auf Anfrage: theaterpaedagogik@theatersg.ch
    Vorstellungen bis 20. April, Grosses Haus

    Der Zaubertrank – Weltliches Oratorium von Frank Martin [16+]
    Vorstellungen bis 16. Februar, Lokremise

    La bohème - Oper von Giacomo Puccini [15+]
    Einführung jeweils 30 Minuten vor der Vorstellung: theaterpaedagogik@theatersg.ch
    Vorstellungen bis 4. März, Grosses Haus

    Matto regiert – Schauspiel nach dem Kriminalroman von Friedrich Glauser [15+]
    Unterrichtsmaterial verfügbar
    Vorstellungen bis 23. März, Grosses Haus

    Je nach Alter und Hintergrund eignen sich auch diverse andere Produktionen. Gerne beraten wir Sie persönlich:
     
    Mario Franchi, Theaterpädagoge
    Telefon +41 71 242 05 71
    theaterpaedagogik@theatersg.ch

Spezialpreise für Schulen

An ausgewählten Vorstellungsterminen erhalten Schulklassen aus den Kantonen SG/TG/AR/AI die Karten zu günstigen Konditionen. Bitte schicken Sie das Anmeldeformular mit Ihren Kartenwünschen an die Billettkasse. Das Kartenkontingent ist begrenzt.

Ruth Bürgi, Kasse
Telefon +41 71 242 06 06
r.buergi@theatersg.ch
Die Theaterkarte gilt auch als öV-Fahrausweis in der Ostwind-Zone 210. Schulen aus dem Kanton TG können beim Kulturamt einen Unterstützungsbeitrag beantragen. Kulturverantwortliche an Schulen profitieren mit dem kklick-Kulturpass von günstigen Konditionen.

Angebote für Schulklassen

  • jungspund - Theaterfestival
    Das Theater St.Gallen ist Partner von jungspund - Theaterfestival für junges Publikum [4-104]
    Vom 21. Februar bis 3. März 2018, Lokremise und FigurenTheater St.Gallen

    Theater trifft Schule - Veranstaltung für Lehrpersonen mit Stückeinführung, Vorstellungsbesuch und Austausch am 22. Februar um 18.30 Uhr, Lokremise.

    Festivalprogramm und Vorverkauf für Schulen unter kklick.ch Kulturvermittlung Ostschweiz
  • Theater mobil
    Sie schaffen es mit Ihrer Klasse nicht ans Theater? - Kein Problem. Mit unseren mobilen Stücken (siehe unten) kommen wir gerne direkt zu Ihnen. Wir packen Bühne und Schauspieler ein und verzaubern Ihre Schülerinnen und Schüler da, wo sie sind. Theater in vertrauter Umgebung und ungewöhnlich nah! Vorstellungstermin nach Vereinbarung.

    Mit grosszügiger Unterstützung von MIGROS Kulturprozent
     
    Info und Buchung

    Kerstin Wüthrich
    Telefon +41 71 242 05 11
    kbb@theatersg.ch
     
    Wolf sein - Kinderstück von Bettina Wegenast [5+]
    Details Theater mobil
    Der Kleine und das Biest - Kinderstück nach dem Bilderbuch von Marcus Sauermann und Uwe Heidschötter [4+]
    Details Theater mobil
    FlussPferde - Kinderstück von Anneli Mäkelä [5+]
    Details Theater mobil
  • Theaterführung
    Sie behandeln im Unterricht das Thema «Theater», planen einen Vorstellungsbesuch oder sogar eine Schultheateraufführung? - Werfen Sie zusammen mit Ihrer Klasse einen Blick hinter die Kulissen des Theaters St.Gallen. Einmal auf der grossen Bühne stehen. Den Theatermalern über die Schultern schauen. Das und vieles mehr bietet eine Theaterführung. Gruppen à max. 25 Personen. Dauer: ca. 75 Minuten. Nur an Werktagen. Schulen bezahlen CHF 50.- pro Gruppe.
    Info und Anmeldung

    Kerstin Wüthrich
    Telefon +41 71 242 05 11
    kbb@theatersg.ch​
  • Probenbesuch
    Theater

    Wie arbeiten die Schauspieler und Sänger? Was macht der Regisseur? Welche Aufgaben hat die Regieassistenz? Wir gewähren Ihnen einen Einblick in die Theaterarbeit und freuen uns über Ihren Besuch. Jeweils rund zwei Stunden, inklusive Vor- und Nachgespräch. Besuchen Sie mit Ihrer Klasse eine offene Probe. Weitere Termine für Schulen auf Anfrage.

    Adams Äpfel 21. März von 9.45 bis max. 11.45 Uhr, Treffpunkt Theaterhaupteingang
    weitere Termine folgen
    Info und Anmeldung

    Mario Franchi
    Telefon +41 71 242 05 71
    theaterpaedagogik@theatersg.ch

    öffentliche Proben: Fidelio am 24. Februar um 12 Uhr | weitere Termine folgen
    Sinfonieorchester

    Um einen Einblick in die Arbeit eines professionellen Orchesters zu gewinnen, bietet das Sinfonieorchester «Musikunterricht live!» an. Auf Wunsch wird im Vorfeld Informationsmaterial zum Programm bereitgestellt, darüber hinaus kann ein Orchestermusiker die Schulklasse besuchen und von seinem Beruf erzählen. Dann darf die Generalprobe in der Tonhalle besucht werden, und davor gibt es noch eine altersgerechte Werkeinführung. Für Ostschweizer Schulklassen ist dieses Angebot kostenlos.

    Termine 2017/2018 - jeweils 10 Uhr
    22.02. Generalprobe zum 7. Tonhallekonzert (Borodin, Ravel, Saint-Saëns, Rimsky-Korsakow)
    03.05. Generalprobe zum 9. Tonhallekonzert (Delibes, Ibert, Offenbach, Ravel)
    Info und Anmeldung

  • Einführung
    Für ausgewählte Produktionen bieten wir theaterpädagogische Einführungen an. Hintergrundinformationen zu Werk und Inszenierung sowie themenbezogene Übungen bereiten Ihre Klasse auf die Vorstellungen vor und erleichtern so den Zugang zum Theatererlebnis.
    Alternativ besteht auf Anfrage die Möglichkeit für eine Nachbereitung - hierzu empfehlen wir auch unsere Publikumsgespräche.

    Kontakt

    Mario Franchi
    Telefon +41 71 242 05 71
    theaterpaedagogik@theatersg.ch

    An den Sonntagen vor den Premieren gibt es Einführungsmatineen. Öffentliche Einführungen im Studio jeweils 30 Minuten vor der Vorstellung: Schlafes Bruder, Nabucco und La bohème vor jeder Vorstellung. Weitere Termine folgen.
  • Nachgespräch
    Show down, Happy End oder tragischer Untergang – der Vorhang fällt. Was geht uns beim Schlussapplaus durch den Kopf? Nach ausgewählten Vorstellungen besteht die Gelegenheit, den Darstellerinnen und Darstellern eine Rückmeldung zu geben oder Fragen zu stellen.
    Auf Anfrage (theaterpaedagogik@theatersg.ch) unmittelbar im Anschluss an die Vorstellung (z.B. Schlafes Bruder, Sieben) oder einige Tage später im Klassenzimmer.

    Nachgespräche im Anschluss an die Vorstellung: neue Termine folgen
  • Premierenklasse
    Ihre Klasse besucht mehrere Proben einer ausgewählten Produktion und erhält einen intensiven Einblick in die Theaterarbeit auf dem Weg vom Probenbeginn bis zur Premiere. Sprechen Sie mit Theaterschaffenden, blicken Sie hinter die Kulissen, erleben Sie: Theater hautnah!

    Unser Theaterpädagoge begleitet Ihre Klasse individuell auf dieser Entdeckungsreise zu:

    Schlafes Bruder (Theater-/Tanzgruppe Thomas Ruggle/Birgit Marzo, OZ Rosenau Gossau)
    Räuberhände (Klasse Bruno Günter, OZ Bünt Waldkirch)
    Kontakt

    Mario Franchi
    Telefon +41 71 242 05 71
    theaterpaedagogik@theatersg.ch
  • Schulhauskonzert
    Schulhauskonzert, das bedeutet: Eine Gruppe professioneller Musiker kommt für 50 Minuten ins Klassenzimmer und spielt ein mitreissendes, unterhaltsames und pädagogisch sinnvoll aufgebautes und moderiertes Konzert. Das Sinfonieorchester bietet diese abwechslungsreichen Konzertprogramme in Kooperation mit der Musikschule St.Gallen an – gespielt wird in den Schulhäusern. Lassen Sie sich überraschen von Vielfalt und Qualität unserer «SchuKos». Anmeldeschluss jeweils Mitte Dezember.
    Programm Schulhauskonzerte 2018
    Kontakt

  • Schultheatertage Ostschweiz
    Wer spielt schaut zu. Wer zuschaut spielt. Ostschweizer Schulklassen zeigen sich gegenseitig ihre selbstentwickelten Theaterstücke. Dabei kommen sie in Austausch mit Theaterschaffenden und theaterbegeisterten Schülerinnen und Schülern. Die Schultheatertage Ostschweiz bieten die Chance, auf einer Theaterbühne aufzutreten und fördern die Freude am Schauspiel. Ein Kooperationsprojekt von Theater Bilitz, Theater St.Gallen und der Pädagogischen Hochschule St.Gallen.

    Einladung für Kulturverantwortliche und interessierte Lehrpersonen

    Details
  • Infoveranstaltung Berufe beim Theater
    Infoveranstaltung für Jugendliche und junge Erwachsene in Kooperation mit der Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung des Kantons St.Gallen
    25. April 2018, 15.15 Uhr Treffpunkt Theaterhaupteingang, Anmeldung obligatorisch

    Die Möglichkeit, hinter die Kulissen eines Theaters zu schauen und Berufsleute kennenzulernen, ergibt sich nicht jeden Tag. Nutze die Gelegenheit, das Berufsfeld Theater in all seinen Facetten kennenzulernen. Vorstellungen so realistisch, so emotionsgeladen, so absurd, so romantisch, so fantastisch, so aufrüttelnd oder kurz: so faszinierend wie möglich zu gestalten, ist das Ziel der Berufsleute im Theater.

    Interessierte finden unter www.theater-schweiz.ch einen Überblick über die Theaterberufe.
    Zur Veranstaltung

Angebote für Lehrpersonen

  • Theater trifft Schule - 22. Februar 2018
    Im Rahmen des Theaterfestivals jungspund sind Lehrpersonen aller Stufen herzlich eingeladen zur Veranstaltung Theater trifft Schule. Im lockeren Austausch begegnen sich Theaterschaffende, Kulturbeauftragte und Lehrpersonen. Nach einer Stückeinführung besuchen wir zusammen die Vorstellung «Herzwerk – Was Freude macht und Leiden schafft». Im Anschluss gibt es einen Apéro mit Austausch zum Stück. Ausserdem wollen wir miteinander über die Möglichkeiten theaterpädagogischer Vor-/Nachbereitung von Theaterbesuchen ins Gespräch kommen.

    Donnerstag, 22. Februar 2018, Lokremise St.Gallen

    18.30 Uhr Begrüssung und Stückeinführung
    19.00 Uhr Vorstellungsbesuch Herzwerk - Was Freude macht und Leiden schafft
    20.15 Uhr Apéro und Austausch
    ca. 21.30 Uhr Veranstaltungsende

    Kosten CHF 10. Anmeldung: Gabi Bernetta, contact@jungspund.ch
  • Theaterkurs für Lehrpersonen - 25. Februar 2018
    Inszenierte Bühne des Alltags - Kurs für Lehrpersonen und Theaterschaffende im Rahmen von jungspund

    Nach einer kurzen Einführung in die Denk- und Arbeitsweise der Szenografie setzen sich die Teilnehmenden in kleinen Gruppen anhand von Fragestellungen mit konkreten Räumen auseinander und entwickeln Skizzen für theatrale Interventionen, die zum Abschluss vorgestellt und diskutiert werden.

    Sonntag, 25.02.2018, 13 – 17 Uhr
    Lokremise St.Gallen und Umgebung

    Anmeldegebühr CHF 30.00
    Leitung Karin Bucher, Szenografie www.karinbucher.ch

    Details, Ablauf und Anmeldung
  • Newsletter Theater und Schule
    Welche Veranstaltungen von Konzert und Theater St.Gallen kommt für meine Klasse in Frage? Welche theaterpädagogischen Angebote gibt es zu den Stücken? Wann war noch gleich die Lehrersicht?

    Wir informieren Sie regelmässig über unsere aktuellen Angebote für Kinder und Jugendliche und machen Sie auf Sonderveranstaltungen für Lehrpersonen aufmerksam.

    Newsletter Theater und Schule 26.01.2018
    Newsletter Theater und Schule 13.12.2017
    Newsletter Theater und Schule 23.10.2017

    Anmeldung
    Mario Franchi
    theaterpaedagogik@theatersg.ch
     
    Infobrief Primarstufe Infobrief Oberstufe
  • Lehrersicht
    Sie wissen nicht, ob sich eine Produktion für Ihre Klasse eignet? Oder wollen sich inspirieren lassen für die Vorbereitung des Theaterbesuchs? Wir laden Sie herzlich zum Besuch einer Endprobe ein. Wir bitten um eine Anmeldung.

    Herzwerk Lehrersicht: 22. Februar, 18.30 Uhr, Lokremise (Theater trifft Schule - Veranstaltung für Lehrpersonen im Rahmen von jungspund)
    Räuberhände Lehrersicht: 23. Februar, 18.40 Uhr, Treffpunkt Theaterhaupteingang
    Schultheatertage Ostschweiz Einblick für Kulturverantwortliche und interessierte Lehrpersonen: 15. bis 27. März, Halbtag und Ort nach Wahl
    Adams Äpfel Lehrersicht: 5. April, 18.40 Uhr, Treffpunkt Theaterhaupteingang

    Weitere Termine folgen

    Save the date: Theater trifft Schule am 22. Februar 2018 um 18.30 Uhr in der Lokremise St.Gallen. kklick-Netzwerktreffen AR/SG am 14. März 2018 um 14 Uhr in der Stuhlfabrik Herisau.

    Info und Anmeldung
    Mario Franchi
    theaterpaedagogik@theatersg.ch
  • Einblick Schultheatertage Ostschweiz
    Kulturverantwortliche und interessierte Lehrpersonen erhalten die exklusive Chance, den vierten SCHULTHEATERTAGEN OSTSCHWEIZ (15. bis 27. März 2018) als Gast beizuwohnen und so einen unmittelbaren Eindruck zu erhalten.

    Melden Sie sich für einen Halbtag an und erleben Sie zwei Vorstellungen mit anschliessenden Austausch- und Feedbackrunden. In der Pause besteht ausserdem die Gelegenheit, individuell mit beteiligten Klassen und Lehrpersonen sowie mit Theaterschaffenden ins Gespräch zu kommen.
    Details und Anmeldung
  • Unterrichtsmaterial
    Wir stellen für Sie zu ausgewählten Produktionen Materialien zusammen, die den Theaterbesuch mit Ihrer Klasse ergänzen und ihre Vor- und/oder Nachbereitung im Unterricht unterstützen sollen.

    Materialien:

    Der Räuber Hotzenplotz (verfügbar)
    Matto regiert (verfügbar)
    Schlafes Bruder (verfügbar)
    Räuberhände (verfügbar)
    Adams Äpfel (geplant)
    Weitere Titel folgen

    Interessieren Sie sich für eine Materialmappe? - Fordern Sie die komplette Materialsammlung kostenlos an.

    Bestellung
    Mario Franchi
    theaterpaedagogik@theatersg.ch

    Zur Vorbereitung empfehlen wir auch die Bilder/Videos, Zugaben und Pressestimmen bei den entsprechenden Veranstaltungen, sowie die Einführungsmatineen und Terzettberichte. Im Anschluss an ausgewählte Vorstellungen laden wir herzlich zu unseren Publikumsgesprächen ein.